Iris-Züchter der GdS

Dr. Eberhard Fischer: Geboren 1927, Studium der Biologie in Jena und Greifswald; berufliche Tätigkeit als Wissenschaftler auf dem Gebiet der Zuckerrübenzüchtung am Institut für Pflanzenzüchtung Kleinwanzleben; Verfasser eines Beitrages über Heterosis in einer Reihe von Genetik-Publikationen. Nach der Wende wurde Dr. Fischer Mitglied der Gesellschaft für Genetik. Seit dem Ende seiner Berufstätigkeit ist er auch als Schriftsteller tätig. Er liebt klassische Musik und spielt selbst Violine. Darüberhinaus und nicht zuletzt ist er Vater von sechs Kindern. Seit den 60er Jahren war er erst “stilles”, dann reguläres Mitglied der GdS.

Schon während seiner Berufstätigkeit züchtete er in seiner Freizeit Hohe Bartiris und setzte dies auch im Ruhestand fort.  Insgesamt hat er bisher 14 Iris-Sorten international registrieren lassen, von denen im Augenblick hier nur vier Sorten im Bild gezeigt werden können. Seine erste Sorte war die bernsteingelbe BERNSTEINDOM; es folgten BALLETTTÄNZERIN, BLAUE WELLE, WÖRTHERSEE, SCHNEEWITTCHEN, SCHWANENZUG, FLEDERMAUS sowie die bei der GdS-Bewertung besonders erfolgreichen Sorten FLIEDERPRINZESSIN, BÖRDESCHNEE, EISMÖVE und OLGA K, von denen letztere 1998 sogar die Karl-Foerster-Medaille gewann. In den Jahren seit der Wiedervereinigung hat Dr. Fischer zusammen mit seiner Frau Helga mehrfach an den Iris-Ausstellungen der GdS teilgenommen.

Die folgende Serie von Bildern zeigt die erfolgreichsten Iris-Züchtungen von Dr. Eberhard Fischer

 

FLIEDERPRINZESSIN

BÖRDESCHNEE

 

 

EISMÖVE

OLGA K.

[Startseite] [Organisatorisches] [Fachgruppenaktivitäten] [Links zu Iris-Gesellschaften] [Iris-Bücher] [Iris-Züchter] [Bezugsquellen für Iris] [Die Iris selbst]

Manfred Beer Siegmar Görbitz Frank Kathe Harald Mathes Harald Moos Dr. Tomas Tamberg Dr. Eberhard Fischer Bernhard Lesche Wolfgang Landgraf Günter Diedrich IrisFG061